Forschung und Entwicklung steckt in unserer DNA

Seit unserer Gründung 1851 steht für Lohmann vor allem eines im Vordergrund: Die Entwicklung hochmoderner und innovativer Produkte. Den Kundennutzen immer im Blick, arbeiten wir tagtäglich daran, Ihre Prozesse mit Hilfe unserer Klebelösungen noch effektiver und effizienter zu gestalten. Dabei ist eines völlig klar: Unser Erfolg hängt von Ihrem Mehrwert ab. Daher beschäftigen sich unsere Entwickler in hochmodernen Laboren am Headquarter in Neuwied mit der Frage, wie innovative Ideen in neue Produkte und Anwendungen „übersetzt“ und bestehende Produkte verbessert werden können.

Bei Lohmann setzen wir dabei auf drei Schwerpunkte, die unser Unternehmen in Zukunft, auch im Hinblick auf Marktpotenziale und Umweltfragen, prägen sollen:

1. Schnellere Lösungen für Markt- und Kundenprojekte

Das aus Segment- und Materialexperten bestehende Team „Fast Track“ steht für die schnelle Umsetzung von Marktprojekten und Modifikationen. Hier kommen unsere Segmentexperten aus den Bereichen Transportation, Graphics, Industrial und Home Appliance and Electronics mit den Materialexperten aus den Bereichen Linern, Folien und Schäumen zusammen. Der Medical Bereich genießt aufgrund der besonderen (regulatorischen) Anforderungen des Marktes eine Sonderstellung. Diesen Herausforderungen begegnen wir durch ein eigenständiges, fokussiertes Team. Eine ideale Kombination also, um Ihre Anforderungen gezielt umzusetzen.

Immer auf der Überholspur: Das Team Fast Track

Das Team „Fast Track“ bei Lohmann besteht aus Experten für marktnahe Produktentwicklungen und Modifikationen. Ziele des Teams sind die Entwicklung neuer, marktfähiger Haftklebeprodukte, basierend auf bestehenden Klebstoffrezepturen, die Durchführung von Routinemodifikationen sowie die Produkt- und Sortimentspflege laufender Produkte.

Wir nehmen also die vorhandenen Bausteine und kombinieren diese neu. Dadurch können wir auf neue Anforderungen unserer Kunden schnell mit angepassten Produkten reagieren, sozusagen „auf der Überholspur“.

Unsere Materialexperten für Träger, Liner und Schäume besorgen die richtigen Komponenten von externen Herstellern und kümmern sich um deren Weiterentwicklung. Die so genannten R&D Manager hingegen sind unsere Spezialisten wenn es um die einzelnen Märkte und Marktsegmente geht. Sie „bauen“ die Komponenten zu neuen, besseren Klebelösungen zusammen. Und sie sorgen dafür, dass die Anforderungen der Kunden richtig in angepasste Produktdesigns übersetzt werden.

 RD_FastTrack (1).jpg   RD_FastTrack (2).jpg   RD_FastTrack (3).jpg 

Hier finden Sie einige Beispiele für die Lösungsfindungen der Fast Track-Gruppe:

  • Bei der Entwicklung eines neuen, doppelseitigen Schaumklebebandes stellte man fest, dass der alte Liner nicht mehr zu der neuen Klebmasse passte. Die Abzugskraft des Folienliners war einfach zu hoch. Daraufhin haben die Materialexperten der Fast Track-Gruppe eine Modifikation des Liners entwickelt, die leichter abzuziehen ist und dennoch die gewünschte Beschriftbarkeit gewährleistet. Der Liner wurde vom Kunden als sehr gut beurteilt und so wird er nun auch in ähnlichen Produkten, bei der eine geringere Linerabzugskraft gefragt ist, eingesetzt.
  • Ein Kunde von Dampfsperrenklebebändern bemängelte bei einem neuen Produkt, dass die Papierabdeckung (Papierliner) reißt, wenn er sie beim Verkleben entfernen will. Unsere Qualitätsdaten gaben keinen Hinweis auf diesen Mangel. Nach Analyse beim Kunden wurde klar, dass der Kunde den Liner ruckartig abzieht so dass das Papier reißt. Das Fast Track-Team entwickelte zunächst eine Prüfmethode (Schnellabzug), um den Fehler jederzeit untersuchen und nachstellen zu können. Als Ursache wurden Mikrorisse am Papierrand, die beim Schneiden des Klebebandes entstehen, ermittelt. Daraufhin wurde ein neues Schneidverfahren erprobt, um die Mikrorisse zu vermeiden. Das Dampfsperrenband wurde auf dieses schonendere Schneidverfahren umgestellt. Die Schnellabzugsmethode zeigte keine Linerrisse mehr und der Kunde bestätigte die Verbesserung.
  • Für ein thermisch leitfähiges Klebeband zum Wärmemanagement in der Elektronik lag eine erste Rezeptur vor. Die Fast Track Gruppe hat dann innerhalb weniger Monaten ein Produktsortiment entwickelt welches drei verschiedene Dicken und zwei verschiedene Farben umfasst. Dazu wurden die Rezeptur und das Beschichtungsverfahren angepasst und die resultierenden wärmeleitenden Eigenschaften der Produkte gemessen und statistisch abgesichert. Somit stand schon nach kurzer Zeit ein Produktsortiment bereit, das nun von Kunden für die Entwärmung von LEDs und Batterien verwendet wird.

2. Daten-getriebene Entwicklung

Ein unschätzbarer Wert für unser Unternehmen liegt in der jahrzehntelangen Erfahrung in der Entwicklung, Herstellung und Verarbeitung lösemittelhaltiger Klebstoffe. Das dabei erlangte Entwicklungswissen wurde digital in Form von Entwicklungsdatenbanken konserviert. Die systematische Nutzung dieser Daten mit Hilfe von state-of-the art Technologien und Tools der Datenanalyse für eine schnelle, effiziente und intelligente Entwicklungsweise erfolgt durch das Team „Data-Driven-Development“.

Das Team Data-Driven Development: Daten als neuer Rohstoff in der Klebebandentwicklung

Das Team Data-Driven Development besteht aus Expert*innen für die Entwicklung wasser- und lösemittelbasierter Haftklebstoffe sowie für den Bereich Data Analytics. Ziel des Teams ist die Entwicklung neuer Haftklebstoffe für unsere Klebebänder unter Zuhilfenahme von State-of-the-Art Data Analytics, die Sortimentspflege unserer Haftklebstoffe und das Auffinden geeigneter Tools für die Digitalisierung der täglichen Laborarbeit in der Forschung und Entwicklung sowie deren Administration.

Unsere Klebstoffexpert*innen werden dabei von unseren Fachleuten für Datenanalyse in der Entwicklung unterstützt, um den neuen Rohstoff „Daten“ bestmöglich nutzbar zu machen, das erlangte Wissen zu konservieren und die Möglichkeit zu schaffen aus diesen Daten zu lernen. Diese Kolleginnen und Kollegen aus der Datenanalyse unterstützen darüber hinaus die gesamte Abteilung Forschung und Entwicklung im Bereich der Datenanalyse, dem Erstellen empirischer Modelle sowie optimaler und effizienter Versuchspläne.

Hier finden Sie einige Beispiele aus dem Bereich der Entwicklung wasser- und lösemittelbasierter Haftklebstoffe sowie der datenbasierten Entwicklung:

  • Entwicklung wasserbasierter Klebstoffe für eine verbesserte Luftqualität im Fahrzeuginnenraum: Für die Verklebung im automobilen Innenbereich bedarf es Klebelösungen, die ein niedriges Emissionsverhalten aufweisen, geruchsarm sind und gleichzeitig eine hervorragende Performance auf schwierig zu verklebenden Oberflächen liefern. Die Bonding Engineers entwickelten dafür die passende Lösung.
  • Optimierung eines Haftklebstoffes: Im Rahmen einer Portfolio-Optimierung wurde ein Klebstoffsystem für unsere graphischen Produkte optimiert. Hierfür entwickelte unser Team einen speziellen Versuchsplan unter Zuhilfenahme neuester Datenanalysetechniken, wodurch mit sehr geringem experimentellem Aufwand diejenigen Parameter identifiziert werden konnten, welche das größte Optimierungspotential aufwiesen und gleichzeitig auf Basis des erzeugten empirischen Modells deren Optimum errechnet werden.
  • Für die Entwicklung eines strukturellen Klebebandes unterstützen wir unsere Kolleg*innen aus dem Bereich Advanced Adhesives im Bereich der Datenanalyse und der Erstellung empirischer Modelle zur Optimierung von Klebstoffrezepturen. Ein Beispiel für diese Unterstützung war die Optimierung der UV-LUX® Klebstofftechnologie.

3. Fokussierung auf neue Technologien

Advanced Adhesives und funktionale Materialien stellen seit jeher ein Fokusthema in der R&D dar. Hierunter fallen unsere reaktiven Klebebänder und –filme auf Polyurethan- und Epoxidharzbasis, auch bekannt als Structural Bonding Film (SBF), sowie die Weltneuheit UV-LUX, das erste UV-vernetzende Epoxidharztape mit Farbumschlag. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Umsetzung neuer, lösemittelfreier Hotmelt- und UVC-vernetzender Acrylattechnologien für unsere Beschichtungsanlagen, damit wir weiterhin flexibel auf spezielle Anforderungen und Bedürfnisse unserer Kunden sowie Markttrends reagieren können. Hierfür zeichnet das Team „Dry Coated Adhesives“ mit TwinMelt® für neue Möglichkeiten durch die Verbindung von Chemie und Technologie verantwortlich.

 IMG_R&D (1).jpg   IMG_R&D (2).jpg   IMG_R&D (3).jpg 

 

Sie möchten noch mehr erfahren? Bitte wenden Sie sich an info@lohmann-tapes.com